Chinas Regenzeit steht vor der Tür. Diesmal investieren die Bitcoin Trader nicht

Der Frühling ist in der Regel eine willkommene Jahreszeit für Bitcoin-Minenunternehmen in China. Die bevorstehende Regenzeit bringt überschüssige Wasserkraft, was den Strom billig und den Bergbau profitabler macht … alles andere ist gleich.

In diesem Jahr haben sich jedoch zwei Schlüsselvariablen geändert, die das Kalkül für die Betreiber von Bergbauanlagen und für die Bergleute selbst in der Weltdrehscheibe für diese Tätigkeit auf den Kopf stellen.

Nachdem er sich von dem brutalen Ausverkauf im März erholt hatte, stagnierte der Preis von Bitcoin um 7.000 Dollar. Infolgedessen haben Bergbauunternehmen, die Hosting-Dienste anbieten, Schwierigkeiten, genügend Kunden zu finden, um ihre Kapazitäten auszulasten.

Darüber hinaus kommt der Stillstand kurz vor dem Halbierungsereignis des Netzwerks, das in weniger als 20 Tagen stattfinden soll, was die Einnahmen in der Multimilliarden-Dollar-Bitcoin-Bergbaubranche weiter unter Druck setzen wird.

Die Situation stellt die Bergleute vor ein Rätsel: ob sie neue, leistungsfähigere Geräte kaufen sollen, und wenn nicht, wann sie ältere Modelle abschalten und wann sie wieder eingeschaltet werden sollen. Der Erfolg wird davon abhängen, wie sich die Dinge nach der Halbierung entwickeln, was alles andere als sicher ist.

„Wenn der Preis für Bitcoin nach der Halbierung nicht steigt, wer wird dann neue Geräte kaufen, um diese Kapazität zu erfüllen“, sagte Huang Fangyu, Mitbegründer von ValarHash, dem Unternehmen hinter dem Bergbau-Pool 1THash, das in erster Linie Anlagen für den Selbstabbau in Sichuan besitzt und Wolkenbergbauverträge verkauft.

Steht der Bitcoin vor der Halbierung

20 Prozent Rabatt

Während sie die Szenarien durchspielen, genießen die Bergleute zumindest ein Übermaß an Platz, um ihre Maschinen unterzubringen. Die Bergwerke in Chinas wasserreichen südwestlichen Provinzen bieten im Sommer bis zu 20 Prozent niedrigere Strompreise als im vergangenen Jahr, um Investoren anzuziehen, sagen Branchenexperten.

Das Forschungsunternehmen CoinShares schätzte in einem Bericht vom Dezember, dass auf China 65 Prozent der weltweiten Rechenleistung von bitcoin entfielen und dass allein die südwestliche Provinz Sichuan über 50 Prozent des gesamten Netzwerks ausmachte.

Huang sagte auf der Grundlage seiner Beobachtungen, das durchschnittliche Angebot von Einrichtungen für Hosting-Dienste liege jetzt zwischen 0,2 und 0,22 Yuan (0,028 bis 0,031 Dollar) pro Kilowattstunde (kWh). Er schätzt, dass es unter das untere Ende fallen könnte, wenn die Regenzeit im Mai und Juni beginnt.

Charles Chao Yu, Chief Operating Officer beim Bergbau-Pool F2Pool, sagte ebenfalls, dass das diesjährige Angebot nach dem Preisabsturz im letzten Monat sicherlich in der Nähe von 0,031 $ pro kWh liegt, da die Bergbauunternehmen ihre Gewinnspanne senken müssen, um um Kunden zu konkurrieren.

Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr lagen die durchschnittlichen Stromkosten in den gebirgigen chinesischen Provinzen Sichuan und Yunnan zwischen 0,24 und 0,25 Yuan, etwa 0,035 $ pro kWh.

Ein scheinbar vernachlässigbarer Unterschied von nur 0,01 Yuan oder 0,0014 $ macht für den Bitmünzabbau den Unterschied aus. Für einen Standort mit einer Kapazität von 100 Megawattstunden (mWh) würde dieser Unterschied eine tägliche Kosteneinsparung von 3.360 $ und über 100.000 $ pro Monat bedeuten.

In einer Zeit, in der die Blockbelohnung für den Bitcoinabbau von 12,5 Einheiten pro Block in weniger als 20 Tagen auf 6,25 Einheiten pro Block sinken wird, wäre die Stromeinsparung ebenso wichtig wie der Einsatz effizienterer Abbaugeräte.

Der in China ansässige Bergbau-Pool Poolin führte kürzlich eine Umfrage durch, um Bergbau-Farmen mit Wasserkraftressourcen in den südwestlichen Regionen Chinas zu untersuchen. Der Mitbegründer von Poolin, Chris Zhu Fa, sagte auf der Grundlage der Berechnungen des Unternehmens, dass im Sommer dieses Jahres 3 bis 5 Gigawattstunden (GWh) Kapazität mit etwa 1 GWh zur Verfügung stehen werden, die er in Bezug auf Preisgestaltung und Qualifikation für zuverlässig hält.

Huang schätzt, dass die Bergbauanlagen in Sichuan insgesamt eine Kapazität von etwa 4 GWh haben, während Yunnan über etwa 2 GWh verfügt.

Eine komplexe Gleichung

Die durchschnittliche Gesamtrechenleistung von Bitcoin Mining ist kürzlich auf 113 Millionen Terahashes pro Sekunde (TH/s) gestiegen, eine Erholung nach einem Rückgang von 16 Prozent im letzten Monat. Geht man davon aus, dass diese gesamte Rechenleistung von weit verbreiteten Maschinen auf dem Markt stammt, wie z.B. der WhatsMiner M20S, die eine durchschnittliche Effizienz von 50 Watt pro TH/s hat, könnte das gesamte Netzwerk weltweit etwa 6 GWh Strom verbrauchen. (Für den Kontext: Das ist ungefähr das, was 600 US-Haushalte im Jahr 2018 verbrauchten).

Wenn jedoch der Preis für Bitcoin nach der Halbierung auf dem derzeitigen Niveau von 7.000 US-Dollar bleibt, ist zu erwarten, dass ältere Bergbauausrüstungen abgeschaltet werden, was zu einer Verringerung der Hashing-Leistung des Netzes führen würde, was es für Betriebe, die auf Kunden angewiesen sind, noch schwieriger machen würde, ihre Kapazitäten auszulasten.

Dennoch ist der Bitcoin-Bergbau ein dynamischer Markt, und die Spieltheorie kommt ins Spiel.

Wenn der Wettbewerb im Bitcoin-Mining und die Gesamt-Hash-Rate nach der Halbierung aufgrund der Abschaltung älterer Modelle durch einige Betreiber sinken, dann könnten diejenigen, die in der Nähe bleiben, mehr geprägte Münzen erhalten, was dazu führen würde, dass ältere Modelle wieder online gehen würden.

„Es wäre normal, dass die Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks nach der Halbierung auf 60 bis 70 Millionen TH/s sinkt“, sagte Liu Fei, der die Selbstgewinnungseinrichtungen des chinesischen Bitcoin-Startup-Unternehmens Bixin leitet, während eines Online-Panels, das kürzlich von der chinesischen Krypto-Media ODaily veranstaltet wurde.

„Aber wenn die Konkurrenz im Bergbau im Juni abnimmt, da die Bergbauunternehmen mehr Strombeförderungen anbieten und gebrauchte Ausrüstungen kaufen, um ihre Kapazitäten auszulasten, könnte die Haschischrate wieder auf 100 bis 120 Millionen TH/s ansteigen“, sagte er.

Kaufrausch kühlt

Hinter dieser Dynamik verbirgt sich jedoch die Tatsache, dass sich die Kauflust für neue, ungebrauchte und leistungsfähigere Geräte abgekühlt hat, was sich von der Situation im letzten Jahr unterscheidet und auch ein Faktor ist, der dazu führt, dass die Bergbauunternehmen Schwierigkeiten haben, genügend Kunden an Bord zu bekommen.

Zu diesem Zeitpunkt des letzten Jahres beispielsweise betrug die Haschischrate im Bergbau bei Bitcoin nicht einmal 50 Millionen TH/s. Der Preis von Bitcoin war zwar niedriger als der aktuelle, aber im Aufwärtstrend. Diese Faktoren führten dazu, dass die Nachfrage nach neuer Bergbauausrüstung das Angebot der Hersteller überstieg und die Haschrate des Netzes bis Ende Dezember auf 100 Millionen TH/s anstieg.

Dann kam der Ausbruch des Coronavirus, und schließlich brach der Markt im März zusammen.

„Der Ausverkauf vom 12. März führte auch zu einem Mangel an Vertrauen der Investoren in den Kauf neuer Ausrüstung in großem Maßstab“, sagte Liu. „Es wird also wahrscheinlich während der gesamten Sommersaison ein Spiel mit den vorhandenen Beständen sein“.

Der Huang von Valarhash schloss sich diesem Gefühl an. „Die Haschrate wird nach der Halbierung auf einen Punkt sinken, an dem ältere Bergleute wie die AntMiner S9 mit Stromförderungen durch Bergbauunternehmen wieder rentabel werden könnten“, sagte er. „Dann wird die Haschrate ansteigen und einige werden wieder abschalten müssen. Das wird Kopfschmerzen bereiten“.

Und der Ausverkauf im letzten Monat erzwang auch die Liquidation vieler Bergwerksbetreiber, die Bitmünzen für Kredite verpfändet hatten, so dass viele im Moment knapp bei Kasse sind, sagte Huang. Daher treten die Investoren an diesem Punkt einen Schritt zurück, um abzuwarten, wie der Markt nach der Halbierung reagiert, bevor sie Geld für neue Ausrüstung ausgeben.

Eisen verkaufen

Aber da die Bergwerke Mühe haben, Kunden zu gewinnen, sehen andere vielleicht Chancen auf dem Secondhand-Markt, da ältere Bergbauausrüstung zu beispiellos niedrigen Preisen verkauft wird.

Beispielsweise werben Händler auf Alibaba.com für gebrauchte AntMiner S9 auf dem Gebrauchtmarkt für $20 bis $80 pro Einheit, je nach ihren Bedingungen. Auf dem Höhepunkt der Begeisterung des Kryptomarktes im Jahr 2017 könnte eine einzige Einheit der AntMiner S9 über 3.000 $ kosten.

„Jetzt ist es so, als würde man Eisen mit Minenspänen als Werbegeschenk verkaufen“, sagte Huang. „Aber diejenigen, die während des Sommers Zugang zu extrem billigem Strom haben, könnten immer noch solche Aktien anhäufen, um entweder im Sommer schnelles Geld zu verdienen oder um ungenutzten Strom in den Bergwerken abzudecken“.

Sicherlich könnte die AntMiner S9 bei dem derzeitigen Schwierigkeitsgrad und Preis des Bitcoin-Netzes bei Stromkosten von 0,03 $ pro kWh immer noch eine Bruttomarge von knapp 50 Prozent erzielen.

Wenn der Bitcoin-Preis nach der Halbierung auf dem aktuellen Niveau bleibt, könnte die S9 immer noch marginal profitabel sein, sobald der Wettbewerb im Bergbau nachlässt. Und für Bergwerksbetreiber besteht die Option, die Spannung für diese älteren Modelle zu senken, um ihre Rentabilität zu verbessern.

„Es läuft alles auf den Preis von Bitcoin hinaus“, sagte Huang. „Wenn er auf 10.000 Dollar zurückgeht, ist das Problem gelöst. Fast jede Maschine kann wieder in Betrieb genommen werden“.