Die Quoten in letzter Minute machen es weniger wahrscheinlich, dass Internet-Spieler gewinnen.

Die Forschung findet heraus, dass Spieler, die früher Wetten platzieren, eher gewinnen werden.

Menschen, die Last-Minute-Wetten abschließen, die online angeboten werden, schneiden schlecht ab.
Späte Spieler haben mehr Statistiken zu verarbeiten, aber weniger Zeit, um ihren Einsatz zu machen.
Die Studie nennt dieses Phänomen „Informationsüberlastung“.

Es behauptet, dass die Hauptzeit für die Platzierung einer Wette drei bis fünf Tage im Voraus liegt.

Viele Online-Glücksspiel-Websites bieten jetzt Echtzeit-Quoten und Last-Minute-Deals an, um Menschen zu ermutigen, mehr zu wetten – und es könnte zum Vorteil der Website sein.

Mailänder Forscher haben herausgefunden, dass diese Online-Praktiken die Gewinnchancen für Spieler verringern, weil sie eine „Informationsüberflutung“ verursachen.

Das bedeutet, dass Menschen, die schnell oder spontan erfolgreich online wetten, dies tun, ohne die Quoten und verschiedenen Variablen vollständig zu berücksichtigen, was letztendlich die Wettmöglichkeiten weniger erfolgreich macht.

Mailänder Forscher haben Menschen gefunden, die Wetten auf Events abschließen, die ihre Gewinnchancen frühzeitig erhöhen, während diejenigen, die online und in letzter Minute wetten, schlechte Leistungen erbringen.

Forscher fanden Menschen, die frühzeitig Wetten platzieren, erhöhen ihre Gewinnchancen, während diejenigen, die online und in letzter Minute wetten, schlecht abschneiden. Dies liegt daran, dass Online-Wetten oft in Eile gemacht werden, da Spieler einer „Informationsüberflutung“ ausgesetzt sind, die es schwierig macht, alle Quoten vollständig zu berücksichtigen.

Eine australische Zwillingsstudie ergab, dass Gene eine zentrale Rolle spielen, ob jemand spielsüchtig wird oder nicht.

Das Queensland Institute of Medical Research stellte 2.700 Frauen und 2.000 Männer aus dem Australian Twin Registry Fragen zu ihren Spielgewohnheiten.

Fast alle Studienmitglieder spielten bis zu einem gewissen Grad, aber Männer waren doppelt so wahrscheinlich wie Frauen, süchtig zu werden.

Das Team fand auch heraus, dass, wenn eine Person ein Spielproblem hatte, ihr Zwilling eher auch eines entwickelte.

Online Wetten

Dies war bei eineiigen Zwillingen am häufigsten der Fall im Vergleich zu brüderlichen Zwillingen.

Alessandro Innocenti, Tommaso Nannicini und Roberto Ricciuti von der Università Bocconi studierten mehr als eine Million Wetten auf Fußballspiele der Serie A in Italien.

Sie analysierten die Gewinnwahrscheinlichkeit von Wetten, die in zwei verschiedenen Spielzeiten der italienischen Fußballliga platziert wurden.

Die eine Million Wetten wurden von 7.093 Amateurspielern getätigt.

Jeder Spieler wettete kleine Geldbeträge auf mehrere Events, um sein Potenzial zu erhöhen profits. Diese Spieler gewannen nur, wenn alle Events in ihren Wetten stattfanden.

Menschen, die ihre Wetten frühzeitig platziert haben, haben ihre Gewinnchancen erhöht, und diejenigen, die in letzter Minute gewettet haben, haben deutlich schlechter abgeschnitten.

Sie fanden heraus, dass Spieler, als sich ein Fußballspiel näherte, eine Fülle von Statistiken erhielten und die Quoten für einzelne Spieler, die Rangliste der Teams, die jüngsten Ergebnisse und vieles mehr analysieren mussten.

Je näher die Veranstaltung rückte, desto mehr Informationen standen zur Verfügung, aber je weniger Zeit die Spieler hatten, umso weniger Zeit mussten sie aufwenden.

Die Forscher der Mailänder Università Bocconi untersuchten mehr als eine Million Wetten, die auf Fußballspiele der Serie A in Italien abgeschlossen wurden.

Die Forscher der Mailänder Universität Bocconi untersuchten mehr als eine Million Wetten, die auf Fußballspiele der Serie A in Italien abgeschlossen wurden. Sie analysierten die Gewinnwahrscheinlichkeit von Wetten, die in zwei verschiedenen Spielzeiten der italienischen Fußballliga platziert wurden. Die Wetten wurden von 7.093 Amateurspielern abgeschlossen, die kleine Geldbeträge setzen.

Dies machte sie wahrscheinlicher, Fehler zu machen oder voreilige Wetten zu treffen, indem sie entweder das falsche Ergebnis wählten oder mehr wetteten.

Die Forscher sagten:

Einerseits kann das Warten auf eine Entscheidung in letzter Minute es ihnen ermöglichen, ihren Informationsstand zu verbessern. Andererseits, wenn sie nicht alle Inputs, die in der Nähe des Ereignisses anfallen, effizient verarbeiten können, kann eine Informationsüberlastung nachteilig sein.

Wir find, dass das Wetten auf das Timing zählt“, fuhren sie fort.

Aus der Analyse von mehr als 1.250.000 Online-Wetten erhalten wir einen wirtschaftlich kleinen, aber statistisch sehr hohen significant und einen stabilen Unterschied in der Gewinnwahrscheinlichkeit von Früh- und Spätwettern“.

Die schlechtere Vorhersageleistung der späten Wettenden war mit der ineffizienten Verarbeitung von Informationen verbunden.

Der Überschuss an verrauschten Informationen reduziert die Möglichkeit, sehr einfache Vorhersagemethoden wie Teamrankings oder Heimteamgewinne zu verwenden.

Die Studie fuhr fort, dass erfahrene Spieler teilweise Änderungen vorhersehen können und sie fanden die effektivste Zeit zum Wetten drei bis fünf Tage vor dem Spiel.